U12 - Runde 1

U12 unterliegt Brühl 1:3

Erstmals gingen wir mit der neu formierten U12 an den Start, auswärts in Brühl. Felix Schäfer, Moritz Spauke, Anna Maria Becker und Ali Bildik bildeten die Mannschaft.

20230924 Bruehl Mannschaftsfoto 2 HP

von links: Ali, Anna Maria, Moritz, Felix  [Foto: Werner Rost]

 

Bereits beim Eintreffen des Gegners war für mich die Favoritenrolle klar erkennbar: Die ersten drei Brühler trifft man oft / immer auf Turnieren an, sie haben eine Menge Spielpraxis. Lediglich an Brett vier nahm ein Sechsjähriger Platz, es war sein erstes Turnier – hier sah ich Chancen für uns. Und genauso kam es dann auch: Niederlagen an Brett 1 bis 3, Sieg an Brett 4.

Ali war zuerst fertig und brachte uns in Führung. Sein Königsangriff war durchaus durchdacht. Sein junger Gegner verteidigte sich nicht optimal, nach 15 Zügen setzte ihn Ali matt. Anna Maria misslang die Eröffnung. Daraufhin verlor sie eine Menge Material, schließlich wurde ihr König in der Brettmitte matt. Etwas länger dauerte es bei Moritz. Die Eröffnung spielte er vernünftig, dann unterlief ihm aber ein Fehler, worauf sein Königsflügel sehr schwach wurde. Hinzu kam noch eine Bauerngabel. Matt war die Folge. Felix wehrte sich an Brett 1 gegen einen Gegner mit DWZ 952 am hartnäckigsten. Seine Figuren hielt er zusammen, aber mehrere Bauernverluste konnte er nicht vermeiden. Im 51. Zug gab der daher auf.

Alle Kinder waren ernsthaft bei der Sache, lediglich mit dem geringen Zeitverbrauch kann man nicht zufrieden sein.

Werner Rost

U14 NRW-Finale

Die Jugendmannschaft hatte im Vorjahr mit großem Erfolg an der Deutschen Meisterschaft der Altersklasse U12 teilgenommen. In dieser Saison musste sie in der höheren Altersklasse U14 antreten und traf damit auf wesentlich stärkere Gegner. Dennoch gelangen Noah Cheng, Anwar Tibi, Jakob Cordier und Manuel Sander die Qualifikation für die NRW-Meisterschaft, was als ausgezeichneter Erfolg zu bewerten ist. Leider war hier in zwei von fünf Runden der Spitzenspieler Noah aus schulischen Gründen verhindert. Diese Schwächung war nicht zu kompensieren. Somit war der Traum von der Deutschen Meisterschaft nicht realisierbar.

 

Zum wiederholten Male hatte Manuel das hintere Brett zuverlässig im Griff: 3 Siege, ein Remis und eine Niederlage. Anwar und Jakob gewannen eine Partie, für Noah holte 2 Remis und verlor eine Partie am Brett (nebst 2 kampflosen Verlusten) . 

2023 06 urkunde ahorn23erftstadt

U12 - Deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Naumburg an der Saale

24. - 28.3 2022     Alle Ergebnisse und Statistiken live auf der Seite der Deutschen Schachjugend

 

   Gegner   ∅ DWZ    Erg. Punkte für Erftstadt (1285)
 1. Runde           Oberschöneweide        1500  1:3    Noah 1   
 2. Runde  Dresden                1377  2:2    Jakob 1  Constantin ½   Manuel ½
 3. Runde  München             1529  1½ : 2½    Noah ½  Manuel 1
 4. Runde  Leipzig                1274  4 (kl)  
 5. Runde  Fritzdorf               1178  2½ : 1½       Jakob ½  Constantin 1  Manuel 1          
 6. Runde  Weimar              1360  3:1    Noah 1, Constantin 1, Manuel 1

 

2022 03 28 U12DM Team

 

Bemerkenswert: In der letzten Runde gewann Manuel gegen einen Gegner mit einer um mehr als 300 höheren DWZ. Ein insgesamt glänzendes Ergebnis mit einem riesigen DWZ-Zuwachs für Manuel!

 

  DZW-alt   DWZ-neu    
Noah 1587       1643      +56
Jakob 1335 1317 -18
Constantin     1290 1358 +68
Manuel 926 1095  +169       

 

 

Gemäß DWZ der Mannschaften wäre Platz 16 zu erwarten - somit ist der erreichte Platz 5 - 10 hervorragend!

 2022 03 28 U12DM Tabelle2022 03 28 U12DM Tabelle erweitert

2022 03 28 U12DM Teamfoto HerrCheng 
Foto: Herr Cheng

 

 Von wegen „Kinderschach“


U12 bei den Deutschen Mannschafts-Meisterschaften erfolgreich


Nach vielen Jahren waren Schachspieler des SV Erftstadt wieder bei Deutschen Meisterschaften vertreten. Die U12 hatte sich gerade so für die Mannschafts-Meisterschaften qualifiziert. Wer jetzt meint, U12 das ist „Kinderschach“, der liegt völlig falsch. Das zeigte ein Blick auf die Vorleistungen, wenn etwa mehrere Mannschaften an Brett 4 noch Spieler mit einer DWZ von über 1.700 gemeldet hatten! Da konnten wir nicht mithalten, waren lt. Setzliste an Position 16 von 19 notiert.

Die bekannte Besetzung mit Noah Cheng, Jakob Cordier, Constantin Schmitz und Manuel Sander trat – Corona negativ getestet – die Reise nach Naumburg an (für Kreuzworträtsler das Naumburg mit der „Uta“ im Dom). Freitagnachmittags gleich das erste Spiel handelte die Mannschaft sich die erwartete Auftaktniederlage ein. Am Samstagvormittag erfolgte dann das erste Erfolgserlebnis mit einem 2:2 gegen Dresden. Bereits jetzt hatte jeder Spieler gepunktet. Die Niederlage am Nachmittag gegen München war knapp und unglücklich. Am Sonntagvormittag griff Corona in den Spielbetrieb ein. Ausgerechnet unser Gegner aus Leipzig konnte infiziert nicht mehr antreten und bescherte der Mannschaft einen kampflosen Sieg. Vielleicht tat die Pause den Spielern gut, jedenfalls konnte am Nachmittag der „Angstgegner“ aus Fritzdorf knapp geschlagen werden. Die Auslosung zur sechsten und letzten Runde bescherte mit Weimar einen Gegner auf Augenhöhe. Nach anstrengenden Langpartien war es nicht verwunderlich, dass einige Patzer passierten. Noah und Manuel hatten in schlechter Stellung das Glück und die Übersicht, Fehler der Gegner auszunutzen – noch ein Mannschaftserfolg. Damit belegte die U12 einen achtbaren achten Platz (an dem Kalauer kam ich nicht vorbei).

Das Turnier gewann hauchdünn das Team aus Berlin-Lichtenberg durch den Direktvergleich gegen Düsseldorf. Alle Partien sind im Internet verfügbar, die meisten konnten sogar live verfolgt werden. Anzufügen bleibt die DWZ-Auswertung:

Gerald Kirste

 2022 03 28 U12DM Impressionen Diagramm
Weiß steht natürlich im Vorteil und könnte dies z.B. mit hxg5 ausbauen,
doch er sieht den schnellen Gewinn mit De5 – droht matt auf der Diagonalen.
Aber Schwarz hat ja noch ein Schach Td1+ und Weiß bleibt nur Kf2 und
nach der Springergabel Sd3+ geht die Dame verloren. Weiß gibt kurz darauf auf.

 

 

Peter Kirst: "Großer verdienter Erfolg nach zahlreichen Anstrengungen."

Pascal Berkle: "ich würde das Ergebnis als überraschend gut bezeichnen bei der starken Konkurrenz."

Julian Spradley: "Das Endergebnis war eine mittelschwere Sensation. Als 16. der Setzliste am Ende auf Platz 8 zu landen habe ich nicht im Ansatz erwartet. Alle vier Spieler haben dazu beigetragen, dass der SV Erftstadt bei der ersten Teilnahme der Vereinsgeschichte an der Deutschen U12-Meisterschaft so erfolgreich abgeschnitten hat. Inbesondere Manuels Leistung an Brett 4 mit 4,5 aus 6 Punkten bei nur einer Niederlage muss man deutlich hervorheben. Aber auch Noah, Jakob und Constantin haben ihren verdienten Anteil an diesem grandiosen Ergebnis. Ein fantastische Leistung! Klasse Jungs!"