Brühler DWZ-Cup 2016

Beim Brühler DWZ-Cup im Septmeber 2016 siegte Pascal Berkle. Er ließ drei Spieler mit einer DWZ > 2000 hinter sich und verbesserte dadurch seine eigene DWZ von 1944 auf 2029. Ein hervorragender Erfolg!

 

Einzelheiten findet man hier.

 

Somit haben wir nun in unserem Verein - Stand 29.9.2016 - drei Spieler mit einer DWZ > 2000:

 

  • Frank Silbermann - 2142
  • Andreas Harcke - 2091
  • Pascal Berkle - 2029

 

Weihnachtsturnier 2014

Rangliste:  Stand nach der 9. Runde 
RangTeilnehmerTitelTWZAtVerein/OrtLandSRVPunkte
1. Harcke,Andreas 2106 SV Erftstadt GER 7 1 1 7.5
2. Grothues-Lay,Kay 1815 SV Erftstadt GER 6 2 1 7.0
3. Spradley,Julian 1833 SV Erftstadt GER 5 2 2 6.0
4. Effer-Uhe,Daniel, 1989 SV Erftstadt GER 5 1 3 5.5
4. Berkle,Pascal 1809 SV Erftstadt GER 5 1 3 5.5
4. Schopp,Jan 1398 SV Erftstadt GER 5 1 3 5.5
4. Statz,Samuel 1851 SV Erftstadt GER 4 3 2 5.5
8. Schiffer,Alphons 1832 SV Erftstadt GER 5 0 4 5.0
8. Rost,Werner 1539 SV Erftstadt GER 5 0 4 5.0
10. Wagner,Thorsten 1670 SV Erftstadt GER 4 1 4 4.5
10. Kirst,Peter 1643 SV Erftstadt GER 4 1 4 4.5
10. Dossen-Horn,Bernd 1359 SV Erftstadt GER 4 1 4 4.5
10. Zerres,Ralf 1027 SV Erftstadt GER 4 1 4 4.5
10. Rost,Vincent 1662 SV Erftstadt GER 3 3 3 4.5
15. Fritsch,Henrik 1718 SV Erftstadt GER 3 2 4 4.0
15. Dreser,Dominik 1502 SV Erftstadt GER 3 2 4 4.0
17. Weiher,Stefan 1636 SV Erftstadt GER 2 4 3 4.0
18. Klughardt,Günther 1513 SV Erftstadt GER 3 1 5 3.5
19. Greve,Dörte 1340 W SV Erftstadt GER 2 1 6 2.5
20. Perrey,Gerhard 1441 SV Erftstadt GER 2 0 7 2.0
20. Zerres,Peter 1177 SV Erftstadt GER 2 0 7 2.0
20. Zerres,Christa 754 W SV Erftstadt GER 2 0 7 2.0

 

 

 

Jubiläumsturnier SVG Düren Derrichsweiler

Am 07.09.2013 lud die SVG Düren-Derichsweiler auf Grund des 100-jährigen Bestehens des Vereins zum 4er-Mannschaftsblitzturnier ein. Eingeladen wurden Mannschaften gegen die der Verein im Laufe der vergangenen Jahre in diversen Ligen angetreten war. Für diese Veranstaltung wurde die Echtzer Grillhütte angemietet und diese bot einen angenehmen Rahmen für das Turnier.

Elf Teams nahmen die Einladung der SVG an und so freute sich die Erftstädter Mannschaft –bestehend aus Andreas Harcke, Peter Kirst, Eberhard Maurer und Kay Grothues-Lay – auf 10 Runden Blitzschach. Schnell einigten sich die vier Erftstädter Schachfreunde darauf, dass die Mannschaft nach Alter aufgestellt wird. Dem Jüngsten (dem Berichterstatter) überließ man Brett 1, Andreas Harcke besetzte Brett 2, Peter Kirst nahm Brett 3 in Beschlag und Eberhard Maurer kam am vierten Brett zum Einsatz.

Das Turnier lief für uns überraschend gut. Bis zum Duell mit der ersten Mannschaft der Gastgeber konnten wir die Begegnungen mehr oder weniger deutlich für uns entscheiden. Die Gastgeber – verstärkt durch FM Käser an Brett 1 – fügten uns dann eine knappe 1,5:2,5-Niederlage zu. Danach konnten wir bis zur letzten Runde auch alle Kämpfe erfolgreich bestreiten, so dass wir auf Grund zweier Punktverluste von Derichsweiler I punktgleich an der Spitze lagen. Wir trafen auf die SVG Übach-Palenberg und mussten uns leider erneut knapp mit 1,5:2,5 geschlagen geben und so zog unser Gegner noch an uns vorbei. Wir beendeten das Turnier mit einem dritten Platz.

Erfolgreichster Punktesammler war bei uns Andreas, der mit 8,5 aus 10 den Brettmeistertitel am zweiten Brett erringen konnte. Mit 7,5 aus 10 folgte Eberhard Maurer an Brett 4 vor Peter Kirst an Brett 3 ( 7 aus 10) und dem Berichterstatter, der mit 6 aus 10 die mannschaftsinterne rote Laterne nach Hause trug.

Nach dem Turnier wurde durch ein üppiges kaltes Buffet für das leibliche Wohl gesorgt, aber auch während des Turniers wurde durch ein Kuchenbuffet und freie Getränke einer Unterzuckerung der Teilnehmer entgegengewirkt.

Gut gesättigt und mit dem Turnierverlauf zufrieden machten wir uns dann auf den Heimweg und hoffen, dass sich die Derichsweiler zum Gegenbesuch beim Brötchenturnier einfinden werden.

Die Abschlusstabelle:

Rg.

Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

M.-Pkte

1.

SVG Düren 13 - Derichsweiler I
(Käser, Voigt, Büchel, Hansen, Fuhs)

XX

2,0

2,5

2,0

3,0

2,5

3,5

4,0

4,0

4,0

4,0

18 - 2

2.

SVG Übach-Palenberg
(Hauptvogel, Thoennessen, Kleinen, Scheffler)

2,0

XX

2,5

1,0

2,5

3,5

3,5

3,5

2,5

3,0

3,5

17 - 3

3.

SV Erftstadt
(Grothues-Lay, Harcke, Kirst, Maurer)

1,5

1,5

XX

2,5

3

3,5

3,5

4,0

2,5

3,5

3,5

16 - 4

4.

SV Lendersdorf
(Flatten, Hinz, Chraibi, Liebe)

2,0

3,0

1,5

XX

2,0

2,5

2,0

3,5

3,0

4,0

4,0

15 - 5

5.

DJK Aufwärts Aachen
(Hoffmann, Hennicken, Jansen, Cronen)

1,0

1,5

1,0

2,0

XX

1,5

3,0

4,0

3,0

4,0

4,0

11 - 9

6.

SV Turm 25 Bergheim
(Portl, Härtel, Brügge, Johänning)

1,5

0,5

0,5

1,5

2,5

XX

3,0

4,0

2,5

2,0

4,0

11 - 9

7.

SV Herzogenrath
(Offermanns, Gillessen, Amkreutz, Herma)

0,5

0,5

0,5

2,0

1,0

1,0

XX

2,5

2,5

3,0

2,5

9 - 11

8.

SVG Düren 13 - Derichsweiler II
(Trinkel, Lentzen, Niessen, Priebe, Beyer)

0,0

0,5

0,0

0,5

0,0

0,0

1,5

XX

3,0

2,5

2,0

5 - 15

9.

Ford-SC Düren 73
(Voulon, Plinz, Deutsch, Königs)

0,0

1,5

1,5

1,0

1,0

1,5

1,5

1,0

XX

3,0

3,0

4 - 16

10.

SV Turm Merzenich
(Römhild, Flöter, Heinze, Schmitz, Crott)

0,0

1,0

0,5

0,0

0,0

2,0

1,0

1,5

1,0

XX

3,0

3 - 17

11.

SC Hota Düren
(Altmeyer, Matsubayashi, Gräffner, Schmitz)

0,0

0,5

0,5

0,0

0,0

0,0

1,5

2,0

1,0

1,0

XX

1 - 19

Attachments:
Download this file (Das Buffet.jpg)Das Buffet.jpg[ ]163 kB
Download this file (Eberhard und Peter haben Spaß.jpg)Eberhard und Peter haben Spaß.jpg[ ]180 kB
Download this file (Unser Präsent.jpg)Unser Präsent.jpg[ ]112 kB

Bericht - Offene Vereinsmeisterschaft der SF Müngersdorf 2013

 

Die Schachfreunde Köln-Müngersdorf luden zur offenen Vereinsmeisterschaft ein. Kein Startgeld und die Aussicht gegebenenfalls ein paar DWZ-Pünktchen meinem Konto hinzuzufügen bewegten mich dazu, den Erftstädter Vereinsabend an fünf Freitagen zu schwänzen. Eigentlich rechnete ich damit, auf einige der stärkeren Müngersdorfer Spieler zu treffen, aber leider entpuppte sich diese Annahme als Trugschluß. Lediglich 9 Teilnehmer waren zur ersten Runde angetreten, wobei hiervon vier Auswärtige waren. Neben mir wollten noch Edgar Hennig (Satranc, DWZ 1853), Arno Heider (Kalk/Deutz, 1543) und Mirko Döring (KKS, 1584) mit um die Müngersdorfer Krone kämpfen.

 

Mit Günther Meinhardt (DWZ 1701), Gunnar Jacobsen (1494), Hans Melters (1262), Christian Glißmann (1222) und Hartmut Lochner (1048) stellten die SF Müngersdorf den Rest des Feldes.

In der ersten Runde bekam ich es dann mit dem zu Horrem zurückkehrenden Gunnar Jacobsen zu tun. Ich führte die schwarzen Steine und konnte die Partie nach 29 Zügen mit Matt beenden. Zuvor gab es in einem Holländer diverse Abtäusche und letztlich brachte mich eine kleine Kombination zum Sieg.

In den restlichen Paarungen setzten sich ebenfalls die Favoriten durch.

 

Runde 2 bescherte mir das KSV-Urgestein Günther Meinhardt, der für seine taktische Spielweise bekannt ist. Dies wollte ich auf keinen Fall zulassen und strebte eine ruhige Stellung an. Allerdings konnte ich bereits im 13. Zug mit dem Läufer auf h7 nehmen und spielte fortan mit einem Bauern mehr. Letztendlich konnte ich nach einem Fehler meines Gegners im Turmendspiel einen zweiten Bauern erobern und somit selbiges gewinnen.

 

Da Edgar Hennig seine zweite Partie ebenfalls gewinnen konnte, gab es dann in Runde 3 das Spitzenduell, welches ohne großen Kampf in einer Punkteteilung endete. Es schien im Kampf auf den Turniersieg auf ein Rennen der „Buchholzschäfchen“ hinauszulaufen, da wir beide nur noch gegen Spieler mit deutlich niedriger DWZ anzutreten hatten.

Die dritte Runde bescherte die erste wirkliche Überraschung des Turniers. Hans Melters schlug Arno Heider. Somit war Hans Melters mein nächster Gegner.

Diese Partie verlief dann auch wie erwartet ziemlich einseitig und ich konnte schnell gewinnen. Ich hoffte auf einen Ausrutscher von Edgar gegen Günther Meinhardt, aber dieser stellte sich zu meinem Bedauern dann nicht ein.

 

In der letzten Runde traf ich dann mit den schwarzen Püppchen auf Mirko Döring vom KKS. In einer eher von Strategie geprägten Partie konnte ich die c-Linie besetzen und in Folge dessen nach 30 Zügen einen Bauern gewinnen. Danach versuchte mich mein Gegner noch durch taktische Geplänkel aufs Glatteis zu führen. Hierauf ließ ich mich jedoch nicht ein und konnte einen zweiten Bauern erobern. Mit zwei (Mehr-)Freibauern am Damenflügel konnte ich dann noch die Qualiät für einen Bauern gewinnen. Am Ende machte mir mein Gegner noch die Freude, die gute Stellung bis zum Matt genießen zu dürfen.

 

Da Edgar und ich fast die gleichen Gegner hatten, kam es mir sehr gelegen, dass Arno Heider (Edgars Gegner in Runde 2 mit 2 Punkten auf der Habenseite) zur letzten Runde nicht er schien und Hans Melters seine Partie sicher in den Remishafen schob und somit auf 2,5 Punkte kam. Der Turniersieg war also schon gesichert. Allerdings kam es am Ende nicht mehr auf die „Schäfchen“ an, da Edgar in seiner Partie gegen Gunnar Jacobsen trotz aller Bemühungen nicht über eine Punkteteilung hinaus kam.

 

Somit kam es zu folgendem Endstand:

Rang

Teilnehmer

DWZ

Verein

Punkte

Buchh

SoBerg

1.

Grothues-Lay

1802

Erftstadt

4,5

14,5

12,50

2.

Hennig

1853

Satranc

4,0

14,5

11,00

3.

Meinhardt

1701

SFM

3,0

13,0

4,50

4.

Jacobsen

1494

SFM

2,5

15,0

6,00

5.

Döring

1584

KKS

2,5

15,0

5,50

6.

Melters

1262

SFM

2,5

11,5

3,00

7.

Heider

1543

Kalk-Deutz

2,0

10,5

2,00

8.

Lochner

1048

SFM

2,0

10,0

2,00

9.

Glissmann

1222

SFM

2,0

9,5

2,50

 

Alles in allem gefiel mir das Turnier, welches ohne Zwischenfälle ablief und durch eine ruhige sowie souveräne Turnierleitung geleitet wurde. Ich hätte mir ein paar stärkere Gegner gewünscht, aber es hat nicht sein sollen. Auch so hat mir das Turnier etwa 18 DWZ-Pünktchen gebracht, welche sich mit den ca 18 Punkten aus dem Mülheimer Eintagesturnier und meiner alten DWZ zu einer neuen DWZ um 1840 vereinen.

 

Am Ende stehen neben dem kleinen DWZ-Gewinn eine Siegerurkunde und ein kleiner Pokal auf der Habenseite.