Jugend 8er Runde 3

SJM-Jugendachter: Brühl-Erftstadt

 

Am 12.12.2010 mussten wir in Brühl antreten; leider konnten wir nur mit 7 Spielern antreten.

An Brett 1 hatte Lukas Mevis nach der Eröffnung eine Figur weniger, sein Gegner über 1900 ließ ihm keine Chance, also 0-2.

An Brett 2 hatte Philipp Kossack die längste Partie gegen Grams, 1800.Er hatte sich in der Eröffnung einen rückständigen Bauern anhängen lassen, der sein ganzes Spiel lähmte. Er behielt zwar den rückständigen Bauern, ging dann aber im Mattangriff unter.

An Brett 3 gewann Armin Stemmann sehr sicher, also 1-3.

Brett 4 KL verloren.

An Brett 5 verlor Sven Korzenski erst einen Bauern und nach zäher Gegen wehr, dann auch die Partie.

An Brett 6 hatte Lukas Schreiber einen Mehrbauern, übersah dann aber einen Doppelangriff, und verlor ein Springer, allerdings bekam er dafür 2 Bauern, also Turm und 3 Mehrbauern gegen Turm und Springer. Dieses komplizierte Endspiel verlor er letztlich, weil er seinen Turm passiv stellte.

An Brett 7 widerlegte Pascal Berkle ein Opfer seines Gegners und gewann im Endspiel.

An Brett 8 hatte Vincent Rost nach der Eröffnung 2 Figuren mehr und außerdem die Rochade des Gegners verdorben. Dann stellte er die Dame gegen einen Turm ein. Das Endspiel Turm und 2 Springer gegen die Dame gewann er recht sicher.

Also 3:5 verloren.

Peter Kirst

Jugend 8er Tabelle nach der 3. Runde

 

 

Platz Verein Spiele Siege Remis Verl. Mann.-
Punkte
Brett-
punkte
1. TTC Fritzdorf (SJM-U20) 3 3 0 0 6 : 0 16.5 : 7.5
2. SV Herzogenrath (SJM-U20) 4 3 0 1 6 : 2 21.5 : 10.5
3. Brühler SK (SJM-U20) 4 2 0 2 4 : 4 15.5 : 16.5
4. SV Bayer Leverkusen (SJM-U20) 3 1 1 1 3 : 3 11.0 : 13.0
5. SV Erftstadt (SJM-U20) 3 1 0 2 2 : 4 11.5 : 12.5
6. SV Lendersdorf (SJM-U20) 3 1 0 2 2 : 4 8.5 : 15.5
7. SG Porz III (SJM-U20) 4 0 1 3 1 : 7 11.5 : 20.5

 

Nr. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7
1 TTC Fritzdorf (SJM-U20) X 4.5 5.5 6.5
2 SV Herzogenrath (SJM-U20) X 5.5 3.5 5.0 7.5
3 Brühler SK (SJM-U20) 3.5 2.5 X 5.0 4.5
4 SV Bayer Leverkusen (SJM-U20) 2.5 4.5 X 4.0
5 SV Erftstadt (SJM-U20) 3.0 3.0 X 5.5
6 SV Lendersdorf (SJM-U20) 0.5 2.5 X 5.5
7 SG Porz III (SJM-U20) 1.5 3.5 4.0 2.5 X



 

Jugend 8er 2010/11 Runde 1

Jugendachter verliert am 05.09.2010, 3-5 in Herzogenrath.

Unsere Mannschaft schlug sich achtbar gegen den Aufstiegskandidaten, der im Schnitt 200 DWZ-Punkte stärker war.Wir spielten in der Aufstellung: Lukas Mevis, Philipp Kossack, Annalisa Schütten, Armin Stemmann, Dörte Greve, Anna Wagner (Mannschaftsführer), Eva Feldhoff und Lukas Schreiber.
Nun im einzelnen.Zuerst gewann Anna einen Bauern (die Variante hatte Daniel vor 11/2 Jahr mit ihr besprochen).Außerdem kam sie zum Damentausch, zwar verlor sie die Rochade, aber die Stellung war relativ sicher,wahrscheinlich sogar gewonnen, dann versäumte sie es einen Spinger ihres Gegners mit a6 zu verteiben, da war die Stellung nur noch remis, danach ging sie auf Bauernraub, obwohl ihre Stellung brannte, kurz danach brach es dann auch zusammen.
An Brett 8 hatte Lukas eine gedrückte Stellung, die aber zu halten war, sein Gegner drückte nicht auf den rückständigen Bauern von Lukas, sondern versuchte einen Mattangriff.Lukas hatte dann einen Doppelangriff mit der Dame auf den a-Bauern und den Turm auf e1. Sein Gegner deckte den a-Bauern, da war der Turm auf e1 weg, 1-1.
Dann verlor Armin, dazu muß man sagen, er stand lange Zeit unter Druck und hätte bei richtiger Abwicklung, mit der Dame gegen Turm,Läufer und 2 Bauern, durchaus remis Chancen gehabt,1-2.
Dann verlor Lukas Mevis an 1.Er hatte für Spiel, 2 Bauern in der Eröffnug geopfert, sein Gegner (1860) gab dann einen Bauern zurück, danach konnte Lukas nur noch auf remis hoffen.Dann versuchte er anzugreifen, verlor jedoch dabei eine Figur, er hatte dafür zwar 2 Mehrbauern, das waren jedoch isolierte Doppelbauern, also 1-3.
Dann gewann Dörte recht glücklich, sie hatte im Endspiel, Läufer gegen Springer 2 Bauern weniger, da stellte ihr Gegner den Springer ein,2-3.Annalisa konnte im Mittelspiel den weißfeldrigen Läufer tauschen, wollte ihn aber behalten,das war dann die Quelle ihrer Probleme.So stand sie lange Zeit unter Druck und stellte dann in wahrscheinlicher Remisstellung eine Figur ein,2-4.
Dann gewann Eva, sie hatte von Anfang an das bessere Spiel, gewann einen Bauern und setzte dann ihren Gegner zum Schluß auch noch Matt,3-4.
Es wurde richtig nochmal spannend, an Brett 2 hatte Philipp, objektiv eine verlorene Stellung, 2 Minusbauern, sein Gegner hatte aber für 9 Züge nur noch 3 Minuten.
Statt nun die Stellung zu komplizieren, Drohungen aufzustellen oder sogar zu opfern, machte er eine Bauernzug, weil dieser angegriffen war, danach bach es dann trotz der Zeitnot seines Gegners zusammen.
Endststand, 3-5.
Peter Kirst